Totschlag: Polizist wird angeklagt

Tödliche Schüsse gegen Dennis J. – Totschlag: Polizist wird angeklagt – Berlin Kurier – 15.01.10

Staatsanwaltschaft: Schüsse auf Dennis J. zu Silvester waren durch nichts gerechtfertigt

Neuruppin – Er selbst war in keiner Gefahr und seine Kollegen auch nicht. Die Todesschüsse auf Dennis J. (26) am Silvesterabend 2008 waren nicht gerechtfertigt. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat jetzt gegen den Polizisten Reinhard R. (36) Anklage wegen Totschlags erhoben.

Es gab keinen Rechtfertigungs- oder Entschuldigungsgrund, Dennis J. zu töten – dieser Vorwurf wiegt schwer. „Der Hauptbeschuldigte selbst war erkennbar einer Notwehrsituation nicht ausgesetzt“, steht in der Anklage. Und weiter: „Die Ermittlungen haben auch nicht ergeben, dass er geschossen hat, um einen der beiden Kollegen aus höchster Gefahr zu retten.“

Zudem soll Reinhard R. seine erste Kugel abgefeuert haben, als Dennis J. noch mit seinem Jaguar in der Parkbucht stand. Also nicht, als er schon flüchtete. Der junge Neuköllner hatte im Örtchen Schönfließ auf seine neue Freundin gewartet. Dass ihn drei Berliner Polizisten dahin gefolgt waren, hatte er nicht bemerkt. Die Beamten wollten Dennis J. (160 Straftaten von Einbruch bis gefährliche Körperverletzung) festnehmen, da ein offener Haftbefehl vorlag (KURIER berichtete).

Trotz des Totschlag-Vorwurfs wird die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl gegen Reinhard R. beantragen. Sprecherin Lolita Lodenkämper: „Wir sehen keine Fluchtgefahr.“ Gegen seine Kollegen wurde Anklage wegen Strafvereitlung im Amt erhoben, weil sie bei der Vernehmung zum Tathergang gelogen haben sollen.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: